Willkommen bei Refugio Villingen-Schwenningen e.V.

Bericht Südkurier vom 17.09.2014

Villingen-Schwenningen Tag der offenen Tür bei Refugio

Villingen-Schwenningen -  Am Samstag lädt der Verein Refugio Villingen-Schwenningen, eine kleine, unabhängige Flüchtlingsorganisation, zum Tag der offenen Tür, um seine Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen und die Hintergründe der aktuellen Flüchtlingswelle zu erläutern. Die Kontaktstelle für traumatisierte Flüchtlinge in der Schwedendammstraße 6 (ehemaliges Gasthaus Schwedenkönig, Eingang auf der Rückseite) ist von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Therapeuten, Dolmetscher und Sozialpädagogen berichteten über ihre tägliche Arbeit und Probleme.

Astrid Sterzel zeigt einen von Asylbewerbern gemalten Kalender. Denn gibt es bei Refugio zu kaufen.

Astrid Sterzel zeigt einen von Asylbewerbern gemalten Kalender. Denn gibt es bei Refugio zu kaufen.  Bild: jochen hahne



Eventuell sind auch einige Flüchtlinge vor Ort, die über ihr Schicksal erzählen. Im Anschluss veranstaltet der Verein aufgrund der aktuellen Krisenherde in Syrien und dem Nordirak einen Bildervortrag mit dem Titel „Folgen der Flüchtlingsbewegung“ im Nahen Osten.“ Mangels Platz in der Geschäftsstelle von Refugio findet diese Veranstaltung von 16.30 bis 18 Uhr in den Räumen der Paulusgemeinde Villingen, Paulusplatz 9, statt. Referent Gottfried Spangenberg ist im April 2014 nach 28 Jahren pädagogischer Arbeit in einem Internat und einer Tagesschule im Libanon nach Deutschland zurückgekehrt und ist ein ausgewiesener Kenner der Region.

Am Tag der offenen Tür können die Besucher auch einen Kalender kaufen, dessen Bilder von Flüchtlingen im Rahmen eines Kunstprojekts bei Refugio gemalt wurden. Der Kalender kostet zwölf Euro, die Hälfte davon fließt als Erlös der Arbeit von Refugio zu. Der Kalender kann auch von der Geschäftsstelle bezogen werden. E-Mail-Kontakt: refugio.vs@t-online.de

zurück

Homemail

Refugio Villingen-
Schwenningen e.V.

Psychosoziales Zentrum für traumatisierte
Flüchtlinge